BetaCAP30X100

BetaCAP30X100 ist ein zweistufiger Gasteiler mit 30 + 100 Kapillaren, mit dem 31 Verdünnungsverhältnisse (zwischen 0 und 100%) und weitere 30 Verhältnisse zwischen 3.000: 1 und 100: 1 betrieben werden können.

Während der erste Verdünnungsbereich die Hauptanwendung der Analysatoren für Emissionen findet, zielt der zweite auf die Prüfung von Luftqualitätsanalysatoren (Eingaben) ab.

BetaCAP30X100 ist in ein 19 „-Rack eingebaut, das zwei Module enthält:

  • BetaCAP1A100 ist ein Vorteiler für 100 mit einem festen Verhältnis von 100 Kapillaren, automatischer Einstellung des Eingangsdrucks, automatischer Einstellung (im Bypass) des Drucks und des Ausgangs- und Bypass-Magnetventils, der das Einsetzen / Herausnehmen des Vorteilers ermöglicht;
  • BetaCAP30 ist der Verdünner mit 30 Kapillaren, um 30 Verdünnungsschritte zu erreichen. Dieses Modul wird auf der entsprechenden Seite ausführlich beschrieben, auf der das jeweilige technische Merkblatt heruntergeladen werden kann.
Il pre-divisore BetaCAP1A100

Der Vorverdünner wird von einer separaten Elektronik gesteuert, seine Funktionen werden jedoch von der Schnittstelle (Display / Tastatur) koordiniert, sodass sich der Bediener nicht um die Schnittstelle kümmern muss.                                                               

Vorteile

  • BetaCAP30X100 ist sowohl für den Einsatz im Bereich der Emissionen (mit umgangenem Vorverdünner) als auch im Bereich der Luftqualität (mit eingesetztem Vorverdünner) geeignet und ermöglicht die Verwendung von Zylindern mittlerer Konzentration für ppb-Analysatoren
  • Die Doppelbetriebsart „Auswahl des Stufenverhältnisses“ und „Kontinuierliche Einstellung der erzeugten Konzentration“ entspricht den beiden typischen Betriebsarten von Verdünnern auf der Basis von „digitalen“ Elementen (Öffnungen und Kapillaren) und solchen mit linearen Elementen (MFCs): in beiden Fälle bietet die Eigenschaften der Genauigkeit, Stabilität, Zuverlässigkeit typisch für Kapillaren.
  • Die elektronische Regelung der Drücke ermöglicht neben der Einführung der Kompensationsfunktionen (zertifizierte Viskosität und Fehler) und der „kontinuierlichen“ Verdünnung einen wichtigen Vorteil: Eine eventuelle Drift der Drucksensoren wird schnell und effektiv korrigiert, ohne dass dies erforderlich ist Verwenden Sie nachvollziehbare Referenzen. Die Referenz von Null ist der atmosphärische Druck, während für die Referenz der Spanne (die gleichzeitig auf alle Sensoren angewendet wird) weder eine Rückverfolgbarkeit noch ein bestimmtes Genauigkeitsniveau erforderlich ist.

Schemata und Optionen

Pneumatikdiagramm mit automatischer Anpassung der Drücke

Aus dem Diagramm ist eine offensichtliche Inkonsistenz ersichtlich: Während der Gasfluss, der das Vorverdünnungsmittel verlässt, konstant ist, ist der erforderliche Zufluss (zu verdünnendes Gas) zum Verdünnungsmittel variabel (wenn sich der Verdünnungsfaktor ändert) mit einer Dynamik von 0 bis 30 Das Bypass-Ventil (CVby) hat die Funktion, die beiden Stufen anzupassen, indem bei Bedarf der Überschuss an vorverdünntem Gas abgelassen wird. Durch Aktivieren des SV07-Magnetventils wird der Vorverdünner umgangen und der zu verdünnende Gaseinlass „Prüfgas“ direkt zum Einlass des BetaCAP30-Endverdünners geleitet. In diesem Fall wird der Bypass-Regler automatisch ausgeschaltet.

Kontinuierliche Verdünnung mit Kapillaren? Ja, wir können und wir machen es.

Damit niemand für MFC-Systeme nostalgisch ist, kann BetaCAP30X100 auch in einem Verdünnungsbereich zwischen 0,5: 3000 und 29,5: 30 (fast 5 Jahrzehnte!) Verwaltet werden. Voraussetzung ist der „Ziel“ -Konzentrationswert: der Verdünner Sie wissen, ob der Vorverdünner aktiviert werden soll oder nicht, wie die Kapillaren auf die beiden Gasversorgungen verteilt werden sollen (Verdünnen und Verdünnen) und welche Drücke angewendet werden müssen, um den gewünschten Effekt in Übereinstimmung mit der vom Benutzer gewünschten Flusseinstellung zu erzielen.

Die obige Grafik zeigt auf der Abszisse das Verdünnungsverhältnis und auf der Ordinate für die blaue Kurve das Druckverhältnis (zu verdünnender Gasdruck / Verdünnungsgasdruck) und für die braune Kurve eine nicht maßstabsgetreue Angabe der diskreten Verdünnungsschritte (30 Schritte). . Aus offensichtlichen Gründen der Lesbarkeit wurde das Detail des Verdünnungsbereichs zwischen Null und 1: 100 nicht gezeigt, der nach 100-facher Ausdehnung eine ähnliche Darstellung gehabt hätte

Opzioni

Auch für BetaCAP30X100 ist die Option „Ganzstahl“ verfügbar, bei der die fluorierten Harze für die mit den Gasen in Berührung kommenden Elemente (PVDF) durch AISI 316L-Stahl ersetzt werden. Während sich der Grad der Korrosionsbeständigkeit nicht wesentlich ändert, empfiehlt sich für die Messung von O2 in ppm die Wahl des Stahls, da die Porosität von Kunststoffmaterialien nicht verhindert, dass Luftsauerstoff in Bereichen mit geringer Konzentration eindringt. Ein weiterer möglicher Grund für die Wahl von „All Steel“ hängt mit der Sicherheit zusammen: Giftige und / oder brennbare Gase werden in Rohren und Stahlbauteilen sicherer gehandhabt.